Über diese Seite

Was ist sinnstifterpool?

sinnstifterpool ist ein Tummelplatz, eine Börse und ein Inspirationsbeschleuniger. Ein Tummelplatz für alle Interessierte an guter Qualität von Kirchen- und Glaubenskommunikation. Eine Börse für Anbieter und Auftraggeber von kreativer Qualität im Kirchenmarketing. Und ein Inspirationsbeschleuniger für alle, die schon lange geahnt haben, dass Kirche- und Christsein mit neuen Bild- und Sprachwelten und über neue Typen und Partner ausgedrückt und aufgefrischt werden kann.

Die Datenbank sinnstifterpool macht diese Ahnung zur Gewissheit.

Wer steht hinter sinnstifterpool?

sinnstifterpool ist ein Tool des Bochumer ZAP (= ‚Zentrum für angewandte Pastoralforschung‘ an der Ruhr-Universität Bochum). Das ZAP wurde 2013 gegründet und seitdem geleitet von Prof. Dr. Matthias Sellmann. Prof. Sellmann und sein Team entwickeln Lösungen für eine moderne kirchliche Organisation unter den Bedingungen von pluralen, urbanen und medial geprägten Lebenswelten. Die leitende These hinter dem Projekt von sinnstifterpool lautet: Hochwertige und aussagestarke Selbst- und Leistungsdarstellung ist für kirchliche Akteure keine Nebensache, sondern eine der wichtigsten Arenen ihrer Glaubwürdigkeit. Denn im Iconic Turn der Gegenwartskultur werden Erwartungen an Glauben und Kirche ganz wesentlich über die öffentlich antreffbaren Bilder und Performances gebildet. „Komm und sieh!“ ist nicht nur ein Motto, mit dem Jesus für sein Verkündigungsprojekt geworben hat – es ist gerade heute Bedingung für kirchliche Professionalität.

Woher kommt der Name von sinnstifterpool?

sinnstifterpool ist die dritte Linie der sinnstifter-Marke, die von Prof. Sellmann zusammen mit den Agenturchefs Dieter Rehmann (www.31m.de) und Michael Jochim sowie dem Fotografen Martin Steffen (www.martinsteffen.com) im Jahr 2005 gegründet wurde. Die beiden anderen Linien sind das bekannte sinnstiftermag (www.sinnstiftermag.de) und die seit 2011 angebotene Linie sinnstifterbook. Ziel der Marke sinnstifter ist die Intensivierung des Kontaktes zwischen kirchlichen Akteuren und dem Sektor werblicher und kreativer Kommunikation.

Welches Angebot stellt sinnstifterpool dar?

sinnstifterpool ist eine datenbankgestützte Service-Plattform für folgende drei Interessenbereiche:

–        Agenturen und Kreative sind eingeladen, sich und ihre einschlägigen Produkte im Pool vorzustellen. Sehr benutzerfreundlich kann man die eigenen prints, streams, Kampagnen, Poster u.a. hochladen. So erhält man in einem klar ausgewiesenen Sektor ein selbst gestaltbares Schaufenster. Sinnstifterpool ist damit auch ein Instrument indirekter Akquise bei potenziellen kirchlichen Auftraggebern.

–        Kirchliche Verantwortliche im Bereich PR und Öffentlichkeitsarbeit erhalten eine komfortable Suchdatenbank. Auf einen Blick können sie sich die Leistungen einschlägiger Büros und Agenturen ansehen; man kann selbst auf neue Gestaltungsideen kommen; man kann eigene Öffentlichkeitsauftritte mit denen anderer Diözesen oder Verbände vergleichen usw. sinnstifterpool ist damit auch ein Instrument, über das das breite Portfolio von Kirchen- und Glaubensmarketing sichtbar wird.

–        Interessierte Beobachter erhalten die Möglichkeit, sich ihr eigenes Bild über die bisher erreichte Leistungs- und Darstellungskraft von Glaubens- und Kirchenmarketing zu machen. sinnstifterpool will ganz ausdrücklich auch ein Instrument darstellen, das den bislang eher schwach geführten Diskurs über die Chancen und Grenzen werblicher Kirchenkommunikation intensiviert. Nicht zuletzt bietet der Pool eine komfortable Möglichkeit zur wissenschaftlichen Erforschung neuer Realisationsformen von Glaubens- und Kirchenkommunikation.